22.11.2021 / Leserbrief / /

Zum Leserbrief von Marlis Huber betreffend Rechtsgelehrte

Zum Leserbrief von Marlis Huber betreffend Rechtsgelehrte

Das wuchtige Ja des Parlaments zum Covid-Gesetz deutet wohl in der Tat darauf hin, dass unsere Landesregierung nicht alles falsch macht. Das scheint auch Frau Huber zu erkennen. Erstaunt bin ich ob der Aussage, dass eine Gruppe von Juristinnen, welche sich gegen das Gesetz aussprechen (ob aus Eigeninteresse oder tatsächlich aus verfassungsrechtlichen Überlegungen ist unklar), belegen würden, dass die Nachteile des Gesetzes überwiegen. Man schenkt also diesen Juristen Glauben. Da werden Aussagen der Taskforce Covid 19 (Experten auf dem Gebiet Infektiologie, Epidemiologie, Biostatistik etc.) als Fake-News bezeichnet und gleichzeitig glaubt man einigen Juristinnen, welche sich zur Frage der Verfassungsmässigkeit äussern, wobei die Mehrheit der aufgeführten Juristinnen nicht als Verfassungsrechtlerinnen tätig sind, mehr. Zudem ist die Anzahl von 350 rechtsgelehrter Skeptiker bei weit über 10’000 Anwältinnen und ein vielfaches mehr Juristinnen in der Schweiz, verschwindend klein. Ich sage klar Ja zum Covid-Gesetz und hoffe, dass wir dadurch gemeinsam rasch aus dieser Krise finden. Eigenverantwortung alleine reicht leider nicht; wir müssen diese Krise auch als Gesellschaft meistern.

Matthias Kessler, Rechtsanwalt, Brunnen