25.10.2017 / Leserbrief / /

Jetzt muss die Informatikmittelschule kommen!

Leserbrief zur Aufhebung der Handelsmittelschule im Kanton Schwyz von Kantonsrat Dominik Blunschy, CVP Schwyz

Dominik Blunschy, Kantonsrat, Präsident JCVP Kanton Schwyz

Ab dem kommenden Schuljahr 2018/19 werden an der Handelsmittelschule keine neuen Schülerinnen und Schüler mehr aufgenommen. Das Angebot wird somit aufgehoben, Schwyzerinnen und Schwyzer welche eine Handelsmittelschule absolvieren wollen, müssen in Zukunft in einen Nachbarkanton pendeln. Das Bildungsangebot zeitgemäss zu gestalten ist eine Herausforderung, bei der manchmal halt auch Auslaufmodelle identifiziert und abgeschafft werden müssen.
In der entsprechenden Medienmitteilung schreibt das Bildungsdepartement, man habe eine Anreicherung durch eine Informatikmittelschule geprüft, könne ein solches Angebot aber wegen fehlender Verbände und entsprechend ausgebildeter Lehrpersonen an den Berufsfachschulen nicht realisieren. Die Regierung macht es sich da viel zu einfach!
Dabei wäre es doch die Gelegenheit, die Handelsmittelschule durch eine Informatikmittelschule abzulösen und so das Bildungsangebot im Kanton nicht nur zu kürzen, sondern eine nicht mehr gefragte Richtung durch eine innovative und zukunftsträchtige Richtung zu ersetzen. Räume, Planung und Lehrpersonen wären bereits vorhanden! Die Fachlektionen könnten in umliegenden Kantonen besucht werden, das Grundfachangebot könnte im Kanton Schwyz angeboten werden.
Die Nachfrage nach einer Informatikmittelschule im Kanton Schwyz wäre vorhanden. In der Zentralschweiz gibt es erst in Luzern eine Informatikmittelschule, der Kanton Schwyz könnte also vermutlich auch auf Schüler aus umliegenden Kantonen wie Uri oder Zug zählen. Mit der Einführung des Lehrplan 21 und der Fachrichtung Medien und Informatik wird der Grundstein gelegt, damit die Anwendung moderner Technologien nach der obligatorischen Schulzeit gelernt ist. Wichtig ist es, für im Bereich Informatik interessierte und begabte Schülerinnen und Schüler, entsprechende Anschlussmöglichkeiten zu bieten.
Eine Informatikmittelschule im Kanton Schwyz würde ein grundlegendes Bedürfnis decken, welches in Zukunft noch grösser werden wird. Ich bin überzeugt, dass ein innovatives Mittelschulangebot ausserdem die Attraktivität des Kantons Schwyz für ICT-Unternehmen massiv erhöhen würde und so zur Schaffung von neuen Arbeitsplätzen, Praktikums- und Lehrstellen mit hoher Wertschöpfung führen würde.