13.03.2016 / Artikel / /

CVP-Fraktion „hinter Gittern“

Am 10. März stattete die Kantonsratsfraktion der CVP dem Sicherheitsstützpunkt Biberbrugg einen Besuch ab und liess sich über den Justizvollzug und die aktuellen Herausforderungen orientieren. Medienmitteilung der Kantonalpartei vom 12.2.2016

Die CVP-Fraktion liess sich im Kantonsgefängnis in Biberbrugg über die Herausforderungen im Strafvollzug orientieren (Foto: zvg).

Die CVP-Fraktion liess sich im Kantonsgefängnis in Biberbrugg über die Herausforderungen im Strafvollzug orientieren (Foto: zvg).

cvp. Der Vorstoss von Kantonsrätin Hildegard Berli-Kälin, Einsiedeln, zu möglichen Sparmassnahmen im Strafvollzug fand weitherum Beachtung und löste einige Reaktionen aus. Auch in der CVP-Kantonsratsfraktion wurde die Thematik intensiv diskutiert. Hildegard Berli packte die Gelegenheit beim Schopf und organisierte zusammen mit Fraktionschef Christian Kündig einen Besuch im Sicherheitsstützpunkt Biberbrugg (SSB). Am Donnerstag, 10. März, nahmen fast 20 Mitglieder der Fraktion die Gelegenheit wahr und liessen sich von Armon Saluz, Abteilungsleiter Strafvollzug, über die Situation im Kantonsgefängnis in Biberbrugg und den Alltag im Justizvollzug orientieren.

Der zweistündige Besuch mit einem Informationsblock und einer Führung durch das Gefängnis zeigten deutlich auf, vor welche Herausforderungen sich Armon Saluz und seine Mitarbeitenden 365 Tage im Jahr gestellt sehen. Nicht nur ist die Klientschaft sehr unterschiedlich, sondern auch der Umfang der Tätigkeit enorm. Armon Saluz konnte deutlich machen, dass es im Straf- und Justizvollzug keine Kompromisse geben kann. Für die CVP-Fraktion war nach dem eindrücklichen Besuch klar, dass Sicherheit ihren Preis hat – und weiterhin haben wird.