12.06.2018 / Leserbrief / /

Fairplay nach dem Abstimmungserfolg zur Liegenschaft Biberhof!

Leserbrief von Fraktionschef Matthias Kessler, CVP Ingenbohl, zu Kantonsrat Diethelms Ausführungen zum Thema Biberhof

Kantonsrat Matthias Kessler, CVP Ingenbohl

Mit einer gewissen Verwunderung habe ich von deinen Ausführungen zum Abstimmungsergebnis „Biberhof“ Kenntnis erhalten. Auch wenn du durch geschicktes Vortäuschen eines Asylthemas allenfalls einen Achtungserfolg erzielt hast, so bitte ich dich dennoch, die Realität nicht zu verkennen. Die Vorlage bzw. das Sachgeschäft wurde im Kantonsrat parteiübergreifend mit 77 Ja-Stimmen angenommen. Auch das Volk hat mit 60% ja zum Kauf der Liegenschaft gesagt. Die aufgeworfenen Fragen nach der Verwendung, dem Preis und den Einsparungen etc. wurden alle anlässlich von Kommissionssitzungen, der Ratssitzung, aber auch in Leserbriefen etc. beantwortet. Dass es sich beim Kauf der Liegenschaft Biberhof nicht um ein Asylthema handelte, wie du dies im Zuge der Abstimmung mit grenzwertigen Plakaten weiss machen wolltest, hast du hoffentlich nun auch selber erkannt. Der Biberhof liegt an einem für den Kanton Schwyz strategisch wichtigen Ort, und dass der Sicherheitsstützpunkt bereits heute aus allen Nähten platzt und mit Provisorien ergänzt werden musste, um die Sicherheit unserer Bürger auch weiterhin gewährleisten zu können, sollte dir ebenfalls bekannt sein. Es wäre wünschenswert, wenn du die Abstimmungsniederlage, um die Gedanken der anstehenden Fussball-WM aufzugreifen, sportlich nehmen könntest und zudem getreu dem Motto „Fairplay“ nicht unnötig nachtreten würdest. Das medial gezeigte Verhalten deinerseits und die schwerwiegenden Vorwürfe, die sogar in Korruptionsverdacht gipfelten, sind für eine positive Gesprächskultur im Kantonsrat, aber auch zwischen Parlament und Regierung und für den ganzen Kanton nicht förderlich.

Ich danke für die Kenntnisnahme und Hopp Schwiiiiz.