01.09.2017 / Leserbrief / /

Wo bleibt die Wertschätzung?

Leserbrief von Elias Tresch, CVP Freienbach zur Kündigung der Vereinbarung über die interkantonale Zusammenarbeit im Bereich überregionaler Kultureinrichtungen

Elias Tresch, CVP Freienbach

Wir sind im Kanton Schwyz sehr an Kultur interessiert. Sehr viele Leute engagieren sich freiwillig in ihrer Freizeit in Vereinen oder öffentlichen Veranstaltungen. Die Laienkultur und unsere Tradition wird im Kanton Schwyz ausgeprägt gelebt. Da wir aber auch kulturelle Einrichtungen in anderen Kantonen besuchen und diese Angebote nutzen, bezahlen wir dafür unseren Beitrag. Diesen Beitrag wurde bisher mit unseren Steuergeldern bezahlt. Ein Zeichen der Wertschätzung gegenüber diesen Institutionen und vor allem gegenüber den Kunstschaffenden, Musikern, Sängern, Kabarettisten, Schriftstellern und Schauspielern. Kultur ist der Kitt unserer Gesellschaft. Soll es nach einer kleinen Mehrheit des Kantonsrates und des Regierungsrates gehen, würde dieser Beitrag künftig aus dem Lotteriefonds und nicht mehr mit unseren Steuergeldern bezahlt. Aus dem Lotteriefonds wurden bisher Beiträge für Kultur, Denkmalpflege, Sozialwesen, Jugend und Erziehung, Gesundheit, Bildung und Forschung, Umwelt und Entwicklungshilfe und Sportförderung bezahlt und mitfinanziert. Wir wollen ein verlässlicher Partner für die überregionalen Kultureinrichtungen bleiben. Es gibt keine Garantie, dass dieser interkantonale Kulturlastenausgleich auch im Jahr 2025 aus dem Lotteriefonds bezahlt werden kann. Der Druck auf die bisherigen und künftigen Empfänger von Lotteriegeldern würde bei einer Annahme der Vorlage steigen.
Wenn die Reserven im Lotteriefonds stark abnehmen ist zu befürchten, dass kulturelle Anlässe und Institutionen nicht mehr oder weniger unterstützt werden können. Daher lege ich ein NEIN zur Vorlage Kündigung der Vereinbarung über die interkantonale Zusammenarbeit im Bereich überregionaler Kultureinrichtungen in die Abstimmungsurne.